10.04.2015 Riccardo Boieri neuer Co-Trainer der Deutschen Frauen-Nationalmannschaft

Potsdams Co-Trainer Riccardo Boieri wurde kürzlich als neuer Co-Trainer der deutschen Frauen-Nationalmannschaft vorgestellt. Wir als Vereins sind sehr stolz, dass sich der Deutsche Volleyball Verband mit seinem neuen Cheftrainer Luciano Pedullá für den 27-jährigen Italiener entschieden hat. Boieri arbeitet seit 10 Jahren als Volleyball-Co-Trainer. Nachdem er zuvor nach mehreren Stationen in der italienischen Serie A1 in Novara tätig war, kam er im Herbst letzten Jahres zum SC Potsdam. Boieri kommt aus einer volleyballverrückten Familie. Seine Mutter war früher selbst aktiv und sein Vater ist ein renommierter Manager und organisiert aktuell die Europameisterschaften der Männer, die in diesem Sommer in Italien stattfinden. Riccardo Boieri freut sich riesig auf seine neue Aufgabe. Wir haben mit ihm gesprochen.

Riccardo Boieri, herzlichen Glückwunsch zu deiner Berufung als Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft.

Riccardo: Vielen Dank für die Glückwünsche zu einem sehr speziellen Moment in meiner Karriere. Erst bin ich mit dem SC Potsdam Fünfter in der Bundesliga geworden und konnte damit den bisher größten Erfolg in der Vereinsgeschichte feiern und nun auch noch die Nominierung zur Nationalmannschaft. Das macht mich sehr glücklich und zufrieden.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Weiterlesen: 10.04.2015 Riccardo Boieri neuer Co-Trainer der Deutschen Frauen-Nationalmannschaft

   

02.04.2015 Vamos-Fraktion im Vormarsch

Potsdam – Seomara Sainz und Ivonee Montano wollten gestern unbedingt noch ein bisschen Shoppen gehen. Bevor die Mexikanerin und die Kolumbianerin vom Volleyball-Bundesligisten SC Potsdam nächste Woche wieder in die Heimat düsen, möchten sie im Koffer das eine oder andere Souvenir verstauen.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Weiterlesen: 02.04.2015 Vamos-Fraktion im Vormarsch

   

25.03.2015 Der Traum ist vorbei. Potsdam verliert erneut in Wiesbaden.

Schade. Vorbei. Saison beendet. Die Enttäuschung war den Spielerinnen des SC Potsdam ins Gesicht geschrieben. Mit 1:3 (19:25; 19:25; 25:23; 18:25) unterlagen sie am Mittwochabend im dritten und alles-entscheidenden Viertelfinalspiel dem VC Wiesbaden. Die Chance erstmalig in der Vereinsgeschichte in ein Halbfinale der Deutschen Meisterschaft einzuziehen und damit bereits eine Medaille zu gewinnen war so groß. Doch nach gut zwei Stunden war der Traum in der Wiesbadener Sporthalle geplatzt.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Weiterlesen: 25.03.2015 Der Traum ist vorbei. Potsdam verliert erneut in Wiesbaden.

   

24.03.2015 In Wiesbaden den Traum vom Halbfinale erfüllen

Mit einer starken Leistung erzwang der SC Potsdam am vergangenen Samstag im Heimspiel durch einen deutlichen 3:0-Sieg gegen den VC Wiesbaden ein drittes Viertelfinalspiel. Nun tritt das Team um Trainer Alberto Salomoni am Mittwoch um 19 Uhr noch einmal in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit in Wiesbaden an.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Weiterlesen: 24.03.2015 In Wiesbaden den Traum vom Halbfinale erfüllen

   

21.03.2015 Der Traum geht weiter

Allen Grund zum Jubeln. Der SC Potsdam besiegte den VC Wiesbaden mit 3:0 und kann weiter vom Halbfinale träumen. (Foto: Nicol Marschall)Mit 3:0 besiegte der SC Potsdam am Samstagabend vor 1.487 Zuschauern den VC Wiesbaden und kann damit weiter vom Halbfinale träumen. Das Team von Alberto Salomoni hat die 0:3-Niederlage im ersten Play-Off-Viertelfinale in Wiesbaden mit dem ebenso deutlichen Heimsieg egalisiert und reist nun am Mittwoch zum Entscheidungsspiel noch einmal in die hessische Hauptstadt.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Weiterlesen: 21.03.2015 Der Traum geht weiter

   

19.03.2015 Mit diplomatischer Unterstützung zum Sieg gegen Wiesbaden

„Revanche“, so antwortet Alberto Salomoni, Trainer des SC Potsdam, wenn man ihn nach seinem Gefühl für das anstehende Heimspiel am Samstag gegen den VC Wiesbaden befragt. „Wir werden alles Mögliche tun, um das Resultat zu biegen und ein drittes Spiel in Wiesbaden zu erzwingen.“ Zum zweiten Viertelfinalspiel empfängt der SC Potsdam am Samstag um 18.30 Uhr die Wiesbadenerinnen in der heimischen MBS-Arena.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Weiterlesen: 19.03.2015 Mit diplomatischer Unterstützung zum Sieg gegen Wiesbaden

   

18.03.2015 Besuch in der mexikanischen Botschaft

Die mexikanische Botschafterin Patricia Espinosa Cantellano und SC-Potsdam-Spielerin Seomara Sainz„Wir sind sehr stolz auf dich, du bist ein tolles Vorbild für alle mexikanischen Jugendlichen“, mit diesen Worte begrüßte die mexikanische Botschafterin Patricia Espinosa Cantellano am Mittwochmittag Seomara Sainz, Spielerin des Volleyball-Bundesligisten SC Potsdam, in der Botschaft in Berlin. Sainz ist die erste und bisher einzige mexikanische Volleyballspielerin, die einen Vertrag in Europa bekommen hat. Der SC Potsdam hatte sie im September letzten Jahres für zwei Jahre verpflichtet. Im Laufe der Saison ist die 19-Jährige zu einer festen Größe im Potsdamer Team geworden.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Weiterlesen: 18.03.2015 Besuch in der mexikanischen Botschaft

   

16.03.2015 Spiel mit ungewollt angezogener Handbremse

Lisa Rühl nach dem Spiel: Es kam mir vor, als hätten wir mit angezogener Handbremse gespielt.

Die Volleyballerinnen des SC Potsdam haben am Samstagabend das erste Spiel im Playoff-Viertelfinale der Volleyball-Bundesliga beim VC Wiesbaden mit 0:3 verloren. Nach dem 21:25, 10:25 und 22:25 vor 1.833 Zuschauern in der Sporthalle am Platz der Einheit in der hessischen Landeshauptstadt müssen die Potsdamerinnen nun das zweite Match am Samstag in der heimischen MBS-Arena gewinnen, um in der "Best of three"-Serie ein Entscheidungsspiel am darauffolgenden Mittwoch in Wiesbaden zu erzwingen.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Weiterlesen: 16.03.2015 Spiel mit ungewollt angezogener Handbremse